Visualisierung Zillerseite AVISU

Visualisierung Strassenseite AVISU

Lageplan


WETTBEWERBSBEITRAG . 01.08.2013

3S Penkenbahn

Bergbahnen Mayrhofen, Zillertal


GESTALTUNGSKONZEPT :

Die optimierte Anordnung aller Gebäudefunktionen bei gleichzeitiger Schaffung größtmöglicher Freiflächen in den Zugangsbereichen und Wartezonen bilden die konzeptionelle Basis der Gesamtanlage.

Der weit ausladende, schwebende Baukörper des Bahnsteiges führt an den Straßenraum heran und nimmt dem deutlich zurückgesetzten Hauptdach seine Mächtigkeit.

Die großzügig dimensionierte "Penkenpassage" wird flankiert von einem Sportshop und einer "Kasseninsel" mit Info und Panoramatafel. Es entstehen spannende Platzsituationen mit interessanten Sichtbeziehungen und überraschenden Durchblicken.

Die klare Ablesbarkeit der angebotenen Dienstleistungen schafft Übersichtlichkeit und eine entspannende Atmosphäre.

Die Dynamik des Sports wird in transparenten, weit auskragenden Bauteilen und Schrägelementen baulich formuliert und erlebbar gemacht.

 

VERKEHRSKONZEPT:

Das Verkehrskonzept basiert auf einer konsequenten Entflechtung der verschiedenen Verkehrsströme. Der Warenverkehr erfolgt vollkommen getrennt von den Gästebewegungen.

Großzügige Freiflächen im Bereich der Vorplätze und der "Penkenpassage" ermöglichen gleichwertige Zugänge sowohl von der Hauptstraße als auch von der Ziller.

Die bestehenden Busbuchten an der Hauptstraße werden beibehalten und durch großzügige Wartezonen ergänzt. Die zillerseitige Anreise kann mit Busshuttle oder der verlängerten Zillertalbahn, aber auch zu Fuß erfolgen. Eine Kreisverkehrslösung mit eigenen Haltebereichen wird als angemessene Ergänzung vorgeschlagen.

Der Wirtschaftshof wird über die bestehende Rampe sowie zillerseitig erschlossen und dient zur gesamten Ver- und Entsorgung sowie zur Rettungsvorfahrt. Ein Schwerlastaufzug zum Waren- und Verletztentransport sowie 10 Mitarbeiterstellplätze ergänzen das Angebot. Ein interner Personenaufzug verbindet den Wirtschaftshof mit dem Kassentrakt.

Die vorgegebene Zugangssituation zum Bahnsteig der Penkenbahn wurde im Wesentlichen unverändert in das Projekt integriert