Talstation

Bergstation


SEILBAHNBAU, HOTEL.GASTRO . 01.02.2019

Zwölferhorn / St.Gilgen

IN PLANUNG Ersatz der bestehenden Seilbahn / Zwölferhorn Seilbahn GmbH


TALSTATION

GESTALTUNGSKONZEPT:

Aufgrund der zentralen Lage im Ort orientiert sich der Hauptkörper in tradierter Form an seiner von Sattel- und Walmdächern geprägten Umgebung.

Die markante Form des Baukörpers soll in zeitgemäßer Interpretation auch an das bestehende Talstationsgebäude erinnern.

Der Kabinenbahnhof schwebt als Leichtbaukörper neutral über den Parkdecks und bildet eine geschützte Anlieferungsgrenze. Durch die Verbindung von Tradition und Moderne entsteht ein architektonisch spannender Dialog.

 

ERSCHLIESSUNG UND FUNKTON:

Der Hauptzugang erfolgt vom bestehenden Vorplatz. Eine multifunktionale Eingangshalle ermöglicht den ebenerdigen Zugang zu den Kassen, zur WC-Anlage, zur Verwaltung und schafft auch Raum für ein kleines Bistro. Eine gegenläufige Treppenanlage führt die Bergfahrer auf kurzem Weg zum Bahnsteig auf Ebene 0 und die Talfahrer zurück, am Kiosk vorbei, in die Eingangshalle.

Zusätzliche Eingänge vom Parkdeck und vom nördlichen Fußweg sowie ein durchgehender Personen- und Lastenaufzug ergänzen das Angebot.

 

PARKDECKS:

Die günstige Topographie des östlich angrenzenden Areals erlaubt eine einfache Erschließung des Parkdecks über die bestehende Wegparzelle, sodass auf 3 Parkebenen insgesamt 84 PKW-Stellplätze sehr wirtschaftlich errichtet werden können.

 

BERGSTATION

GESTALTUNGSKONZEPT:

Im Bereich der Bergstation wird versucht bestehende Geländeplateaus sowie bestehende Bauteile zu nutzen und zu einem attraktivem Ensemble neu zu formulieren. Dabei sollen mit unspektakulären Baumaßnahmen "aus dem Hang heraus" hochwertige Gasträume und geschützte Außenzonen entstehen.

Eine langgezogene Natursteinwald vermittelt zwischen außen und innen. Lärchenschindeln, Naturstein, Holz und Glas im Bereich des Restaurants stehen im Dialog zu witterungsbeständigen Fassadenplatten im Bereich der Seilbahnanlage.

 

ERSCHLIESSUNG UND FUNKTION:

Die Gäste betreten den Außenraum in der Achse des bestehenden Wanderweges und erhalten sofort einen Überblick über die angebotenen Dienstleistungen am Berg. Durch die Verschiebung der Seilbahnanlage Richtung Tal entsteht eine großzügige und übersichtliche Bahnsteigfläche mit angrenzenden Nebenräumen und Anlieferungszone. Das bestehende Untergeschoß (Ebene -1) wird zur Unterbringung der WC-Anlage sowie diverser Lagerräume genutzt.

 

DAS RESTAURANT AM BERG:

Unmittelbar nach dem Ausstieg wird der Gast an der Schauküche und am Restaurant vorbeigeführt und kommt so in Kontakt mit dem gastronomischen Angebot. Ein großzügiger Eingangsbereich mit aufliegendem Infomaterial vom Berg, der Region und der Küche soll den Gast zum Eintreten animieren.

An der sonnigen Aussichtsterrasse wird kaum ein Gast vorbeikommen ohne zu verweilen.

 

VISUALISIERUNG © AVISU