Schaubild der reduzierten Variante

Baubeginn 06/2014

Schaubild Wettbewerb

Lageplan Wetbewerb


WOHNBAU, WETTBEWERBSBEITRAG, 1.PREIS . 01.06.2014

Haus der Generationen - Zell am See

14 Wohnungen für "Betreubares Wohnen", 12 Starterwohnungen, ein Tagesbetreuungszentrum in Kombination mit einem Wohn- und Geschäftshaus mit 5 Wohnungen und einem Geschäftslokal


STÄDTEBAULICHES GESTALTUNGSPRINZIP :

Es wird vorgeschlagen, die geschlossene Bebauung entlang der Saalfeldnerstraße fortzusetzen und im Bereich des Planungsareals durch einen "schwebenden Baukörper" räumlich zu erweitern.

Das dabei entstandene "freie Erdgeschoß" gibt einen unmittelbaren Hinweis auf das öffentliche Parkdeck und die darunterliegende Parkgarage.

Der winkelförmige Baukörper orientiert sich in seiner Höhenentwicklung und in seinen Proportionen an der umgebenden Bebauung.

 

VERKEHRSKONZEPT UND ERSCHLIESSUNG:

Die verkehrstechnische Erschließung erfolgt nordseitig über die bestehende Ein- und Ausfahrtsrampe.

Die offene Gestaltung der Erdgeschoßzone ermöglicht einen allseitigen Zugang sowohl zu den Wohnungen als auch zu den öffentlichen PKW-Stellplätzen.

Der an der Grundgrenze verlaufende Radweg führt barrierefrei zur Bahnunterführung und weist in zwei Ebenen einen Direktanschluss zu den öffentlichen Parkplätzen auf.

 

WOHNEN IM ZENTRUM:

Sämtliche Wohnungen sind entweder nach Süden mit Blick zum See oder nach Westen mit Blick zur Schmittenhöhe ausgerichtet.

Die Erschließung erfolgt über Laubengänge, in den Gelenken befinden sich die beiden Treppenhäuser und die Aufzüge.

Eine Trennung zwischen Startwohnungen und "betreubaren Einheiten" ist möglich und vorgesehen.

Die Seniorenwohnungen werden durch Aufenthaltsbereiche sowohl im Inneren als auch im Freien ergänzt.

 

DIE ÖFFENTLICHE GARAGE:

Die offene Gestaltung der Erdgeschoßzone ermöglicht einen allseitigen Zugang zu den öffentlichen Stellplätzen.

Die Stellplätze der Wohnungen in Kombination mit den Kellerabteilen werden im 2. Untergeschoß situiert. Eine Schrankenanlage oder ein elektrisch öffenbares Tor sorgen für eine klare Abtrennung zu den öffentlichen Stellplätzen.

Es werden neben den Wohnungsparkplätzen 100 öffentliche Stellplätze angeboten, sodass insgesamt 121 Stellplätze zur Verfügung stehen.

 

SCHALLSCHUTZ:

Der ostseitige Baukörper erhält zur Bahntrasse einen Laubengang als Puffer. Sämtliche Wohn- und Schlafräume orientieren sich zum Hof.

Randseitige Fenster mit Seeblick werden als fix verglaste Schallschutzfenster ausgebildet.

Die südseitigen Wohnungen erhalten im 1. Obergeschoß am Gründachrand einen verglasten "Schallabweiser".

Vorgehängte "Loggien-Boxen" mit schallabsorbierenden Innenflächen und Schiebeläden sollen ein geschütztes Lüften und einen ruhigen Aufenthalt im Freien ermöglichen.